Hund bei Hitze nicht im Auto lassen

Tragödie Hitzeschlag beim Hund

Jedes Jahr ereignen sich wieder Tragödien, weil verantwortungslose Hundebesitzer ihren Hund bei der größten Hitze im Auto warten lassen. Dabei leuchtet jedem ein: Die Hundegesundheit ist bei Überhitzung in größter Gefahr, große Komplikationen bis zur irreparablen Hundekrankheit sind die Folge.

Hitzeschlag beim Hund

 

 

 

 

 

Kurzköpfige Hunderasse besonders betroffen

Gerade für kurzköpfige Hunderassen kann das Warten im Auto fatale Folgen haben. Aufgrund ihrer Anatomie sind Pekinesen, Möpse oder Bulldoggen besonders gefährdet.
Sie können ihren Wärmehaushalt aufgrund ihrer kurzen Nasen nicht optimal regeln und sind vom Wärmekollaps besonders bedroht.

Hitzschlag droht Hund

Grundsätzlich gilt: Ein Hund hat auch kurze Zeit in einem in der Sonne stehenden Auto nichts verloren. Wer meint, dass ein einen Spalt breit geöffnetes Fenster oder ein Schälchen Wasser für das Wohlbefinden reicht, ist eingeladen einen Selbstversuch zu starten.

Anzeichen für Überhitzung des Hundes

Untrügliche Anzeichen für einen Hitzschlag sind starkes Hecheln, Erbrechen, Durchfall, Apathie, Krämpfe und unkontrolliertes Taumeln.
Wichtig ist es, den Hund schnellstmöglich aus der überhitzten Gefahrenzone zu bringen und ihm Wasser zuzuführen

Darf man fremde Autos öffnen

Am sichersten ist es, die Polizei zu verständigen. Wenn die Beamten nicht schnell selbst zum Tatort kommen und beherzt eingreifen, sollte man sich zumindest mit der Polizei abstimmen. Es gibt Fälle, wo die Polizei dazu rät, zu einem Stein zu greifen, das Autofenster einzuschlagen und dem Hund das Leben zu retten. Wie gesagt: Das ist nur ratsam, wenn die Polizei grünes Licht gibt.

Strafverfolgung durch das Tierschutzgesetz

Einen unverantwortlichen Hundehalter erwartet ein Verfahren nach dem Tierschutzgesetz. Im Abschnitt 2 § 2 findet sich folgende Bestimmung:
…darf die Möglichkeit des Tieres zu artgemäßer Bewegung nicht so einschränken, dass ihm Schmerzen oder vermeidbare Leiden oder Schäden zugefügt werden.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Hundegesundheit abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.